Tai Ji Quan

Tai Ji Quan ist eine alte chinesische Kampf- und Bewegungskunst. Es dient der Lebenspflege, der Gesundheit, dem ganzheitlichen Wachstum (Körper und Geist), sowie der Selbstverteidigung. Der Chen-Stil wurde vor etwa 400 Jahren durch die Synthese von Kampferfahrungen und Gesundheitsübungen nach der traditionellen chinesischen Medizin entwickelt. Als Ursprung aller großen Tai Ji-Stile (Yang, Wu, Sun) bemüht sich der Chen-Stil den oft im Tai Ji Quan vergessenen Kampfkunstaspekt den ihm zustehenden Raum zu geben. Die Formen beinhalten sowohl ruhige als auch explosive Bewegungen.

Qi Gong heißt wörtlich übersetzt „Energieübung“ und ist eine Kunst, durch Atmung, Konzentration und Bewegung die kosmische Lebenskraft Qi zu steuern.
Qi Gong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist, die auch Teil der traditionellen chinesischen Medizin ist. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen.

Ansprechpartner ist Helmut Hagen. Mehr Infos auch unter www.chen-dao.com

Trainingszeiten: dienstags von 18.30 bis 21.00 Uhr und donnerstags von 19.00 bis 20.30 Uhr.